Test

Cookie Consent Banner – was ist das und brauche ich das?

von

Tracking wird schwieriger

Am 01.10.2019 fällte der Europäische Gerichtshof ein Urteil in Sachen Verbraucher- und Datenschutz, welches für viele Webseiten-Betreiber und somit auch für uns als Web-Agentur, weitreichende Folgen hat. Lesen Sie hier einen ersten Artikel auf heise.de .

Vereinfacht erklärt, bedeutet das Urteil, dass ab sofort alle Cookies welche für das sogenannte „Tracking“ – also die Verfolgung und das Monitoring von Besucher-Verhalten – eingesetzt werden, zunächst blockiert werden müssen und erst nach expliziter Zustimmung durch den Besucher aktiv werden dürfen.

Die größte Veränderung, welche sich aus dem Urteil ergibt, ist die jetzt aktive geforderte Zustimmung seitens des Webseiten-Besuchers für das Zulassen des Trackings. Etwas überzogen könnte man es so formulieren: Mit dem Zulassen des Trackings durch den Webseiten-Besucher willigt dieser dazu ein, dass sein Surfverhalten aufgezeichnet wird.

Wie wurde es bisher gehandhabt?

Bisher war die gängige Praxis die, dass der Webseiten-Besucher in einem entsprechenden Banner über die Verwendung von Cookies informiert wurde. Alle Cookies wurden aber sofort beim Aufruf der Seite gesetzt. Der interessierte Besucher konnte dann auf der Datenschutzerklärung nachlesen, welche Cookies das denn genau sind. Wenn er Glück hatte, fand er auch Einstellmöglichkeiten um das aktivierte Tracking im Nachhinein zu deaktivieren.

Hand aufs Herz: Wer von uns hat sich schon einmal die Mühe gemacht, auf einer Webseite die Datenschutzerklärung zu lesen, geschweige denn danach geschaut, wo man denn das aktivierte Tracking wieder deaktivieren konnte? Genau – wahrscheinlich kam dieser Fall so gut wie nie vor bisher.

Was ist jetzt anders? Wie sieht eine Lösung aus?

Die wesentliche Änderung besteht darin, dass zunächst alle, das Tracking betreffende, Cookies deaktiviert werden, also geblockt werden müssen. Ausgenommen davon sind die Cookies, welche für den Betrieb der Webseite erforderlich sind. Hierzu zählen z.B. Cookies für die Steuerung eines Besucher-Logins oder zur Steuerung des Warenkorbes auf einer Shopping-Seite.

Technisch wird dies mit einem sogenannten Cookie Consent Banner durchgeführt. Die Cookie-Banner kennen wir ja spätestens seit der verpflichtenden Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Diese Banner werden nun weitaus umfangreicher in ihrer Aussagekraft und in den Möglichkeiten die in einem solchen Banner stecken.

Der Cookie-Consent-Banner listet alle auf der Webseite verwendeten Cookies auf und teilt diese gleich in verschiedene Kategorieren ein. Hier wird meist in „Erforderlich“, „Tracking“ oder „Marketing“ als Kategorie unterschieden. Zugleich bekommt der Besucher angeboten die zunächst blockierten Cookies entsprechend zu aktivieren, also diese nachträglich zuzulassen. Der neue Cookie Consent Banner ist eine technische Erweiterung der Webseite und wird von uns auf den betroffenen Kunden-Webseiten nach Rücksprache mit dem Kunden entsprechend installiert.

Weil im Rahmen der Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung die vom Besucher gegebene Einwilligung protokolliert und jederzeit wieder durch den Besucher widerrufbar sein muss, sollte das Handling der Cookies durch ein professionelles Tool realisiert werden. Wir haben uns hier für den Anbieter cookiebot.com entschieden. Dieses Tool erfüllt unserer Meinung nach alle Kriterien die gefordert sind und es ermöglicht uns als Dienstleister die Einrichtung, Konfiguration und Überwachung des Cookie-Banners in vollem Umfang.

Sie haben Fragen?

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, dann sprechen Sie uns gerne jederzeit an. Sie erreichen uns am besten rund um die Uhr per E-Mail unter support@webandwork.de

Zurück